Sönmez, Mc Masters oder Krucker?

Die Stimmberechtigten sind aufgefordert, am 29. November 2020 das sechste Mitglied des Schulrates zu bestimmen. Mit Pakize Sönmez (FDP), Shirley Mc Masters (FLiG) und Adrian Krucker (SVP) stehen zwei Frauen und ein Mann zur Auswahl. Im zweiten Wahlgang gibt es kein absolutes Mehr. Gewählt ist die Person mit der höchsten Stimmenzahl. Das Ergebnis der Wahl hat auch Einfluss auf die Zusammensetzung des neuen Parlaments.

Der Schulrat ist noch nicht komplett. Im ersten Wahlgang erreichten nur fünf Frauen und Männer das absolute Mehr. Neben Stefan Rindlisbacher (FDP), Schulpräsident, sind die beiden Bisherigen Inge Wüthrich (FDP) und Brigitte Ziegler (CVP) sowie die drei Neuen Petra Züger-Allenspach (CVP), David Mathis (FLiG) und Thomas Jung (SVP) gewählt. Pakize Sönmez (FDP) und Shirley Mc Masters (FLiG) verpassten das absolute Mehr nur knapp und treten deshalb zum zweiten Wahlgang an. Zusätzlich nominierte die SVP ihren Stadtparlamentarier Adrian Krucker. Egal, wie die Wahl ausgehen wird, als Fakt steht jetzt schon fest: Fünf der sieben Ratsmitglieder sind Neulinge.

Zwei Kandidatinnen, ein Kandidat

Wie die FDP Gossau-Arnegg schreibt, schickt sie mit Pakize Sönmez «eine ausgewiesene Fachfrau in den Kampf um den freien Sitz». Sönmez arbeitet bei der Sozialversicherungsanstalt St. Gallen. Dort betreut sie Menschen mit Behinderung oder nach Krankheit bei der Reintegration in die Arbeitswelt. Zudem kennt Sönmez als zweifache Mutter und berufstätige Familienfrau die Bedürfnisse von Eltern und Schülern bestens.

Die FLiG präsentiert Shirley Mc Masters als Vertreterin einer lösungsorientierten Schulpolitik. Als alleinerziehende Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern bringe sie viel Erfahrungen ein. Gemäss FLiG zeichnet sich Mc Masters durch «Qualitäten wie breite sprachliche Kenntnisse, jahrzehntelanges berufliches Engagement in einem innovativen, kreativen und ökologisch ausgerichteten Unternehmen, Sozialkompetenz wie Durchsetzungskraft und Kommunikationsfähigkeit» aus. In Gossau aufgewachsen, zeugt der Name Mc Masters von den schottischen Wurzeln ihres Vaters.

Als Gegenentwurf zu den beiden Frauen schlägt die SVP Gossau-Arnegg Adrian Krucker vor. Als wählerstärkste Partei sehe man sich in der Pflicht, für den zweiten Wahlgang einen Kandidaten zu stellen. Die SVP präsentiert Krucker als «Familienvater und Unternehmer, welchem die Schule sehr am Herzen liegt». Sein Glanzresultat bei den Parlamentswahlen zeige, dass Krucker weit über die eigenen Parteigrenzen hinaus akzeptiert sei.

Parteienlandschaft

Die Mitglieder des Schulrat werden zwar von den Ortsparteien zur Wahl vorgeschlagen. In seiner Arbeit orientiert sich das Exekutivgremium kaum an den Partei-Grundsätzen. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht das Wohl der Kinder. Es überrascht deshalb nicht, wenn die drei alle junge Mütter oder Väter sind. Dennoch sollte die Partei-Konstellation nicht ausser Acht gelassen werden. Macht Sönmez das Rennen, könnte die FDP mit ihren drei Mitgliedern den Schulrat dominieren. Die CVP verfügt mit Brigitte Ziegler und Petra Züger bereits über zwei gewählte Mitglieder und hält sich zurück. Die SVP möchte endlich ihre Position als wählerstärkste Ortspartei auch im Schulrat abgebildet sehen und zwei Sitze belegen. Und weil die SP Gossau-Arnegg abseits steht, versteht sich die FLiG als Vertreterin der «linken Seite». Wer also eine dominante FDP wünscht, wählt Sönmez. Wer der SVP zu ihrem «normalen» Gewicht verhelfen will, wählt Krucker. Und wer einen politisch einigermassen ausgewogenen Schulrat wünscht, muss auf dem Stimmzettel Mc Masters ankreuzen. Durch die parteipolitische Brille betrachtet, spielen da die individuellen Qualitäten der zwei Kandidatinnen und des Kandidaten keine wirkliche Rolle …

Einfluss auf Stadtparlament

Die Wahl hat auch Einfluss auf die Zusammensetzung des Parlaments. Für den sowohl in den Schulrat als auch ins Stadtparlament gewählten Thomas Jung (SVP) rückt der im September abgewählte Andreas Oberholzer (Präsident der SVP Gossau-Arnegg) im Parlament nach. Sollte Adrian Krucker das Rennen machen, müsste er seinen Sitz im neuen Stadtparlament ebenfalls räumen. Als Ersatz würde dann Anita Fürer nachrücken, sofern sie denn die Wahl ­annehmen will.

Schauplatz

Shirley Mc Masters – eine starke Schulrätin!

Bei der Wahl für das Schulratspräsidium war offenbar das Geschlecht der Kandidaten für viele Wähler und Wählerinnen ein wichtiges Kriterium für ihre Wahl. Ich bin ein entschiedener Gegner von Quoten. Bei der bevorstehenden Wahl für den letzten Sitz im Schulrat darf das Geschlecht keine Rolle spielen.

Ich wähle darum aus Überzeugung Shirley Mc Masters, weil sie für mich von allen Kandidaten die besten Qualifikationen mitbringt. Sie hat Projekterfahrung, kann sich in anspruchsvollen Diskussionen einbringen, auf Menschen eingehen und sie mit ihrer lösungsorientierten Denkweise überzeugen. Shirley Mc Masters ist Mitglied der Freien Liste Gossau (FLiG), also von jener Partei, die sich im Vergleich zu den anderen Parteien seit Jahren mit Abstand am meisten für Bildungsthemen einsetzt.
Wenn Sie für eine starke Schule sind, dann wählen Sie eine starke Schulrätin – Shirley Mc Masters!

Stefan Harder,
Mitglied Stadtparlament Gossau 

SVP will zweiten Sitz

Als neu wählerstärkste Partei möchte sich die SVP mit einem 2. Sitz im Schulrat positionieren. Mit Adrian Krucker stellt die Partei einen sehr geeigneten Kandidaten. Als Familienvater, Unternehmer und Stadtparlamentarier kennt er die Bedürfnisse der Schule bestens. Er überzeugt durch Führungskompetenz, Sozialkompetenz und hat klare Vorstellungen, wie er die Schule weiterbringen will.

Projektleitung und das Führen von schwierigen Gesprächen stellen für ihn keine Probleme dar und sind Grundvoraussetzungen für das Amt des Schulrats. Auch ist es ihm möglich, die für dieses Amt notwendige, wichtige Zeit aufzubringen.
Mit seiner offenen, umgänglichen Art ist Adrian Krucker eine grosse Bereicherung für den Schulrat. Mit drei Frauen und drei Männern wäre der Schulrat so auch ideal aufgestellt. Deshalb wähle ich aus Überzeugung Adrian Krucker in den Schulrat.

Roland Seiler,
Lerchenstrasse 33, 9200 Gossau

Es wurden alle eingesandten Leserbriefe veröffentlicht.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.